Otto Vongerichten, Dr. Mark Vongerichten; Zahnärzte; Pirmasenser Str. 24-26; 67655 Kaiserslautern; Telefon (0631)65393; Fax (0631)4143755
Fortbildungssiegel der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz

Leistungen

Endodontie - Wurzelkanalbehandlung

Schmerzbekämpfung und Zahnerhalt

Ein gesunder Zahn besteht aus der sichtbaren Zahnkrone und der Zahnwurzel. Im Inneren der Zahnkrone und der Zahnwurzel befindet sich der Zahnnerv. RöntgenaufnahmeBei Zerstörungen des Zahnes durch Karies aber auch durch einen Unfall etc. kann sich der "Nerv" des Zahns entzünden. Diese akute Entzündung verursacht meist starke Schmerzen. Es besteht oft eine sehr starke Temperaturempfindlichkeit, sowie Aufbissempfindlichkeit.

Schmerzmittel helfen nur kurzfristig oder kaum noch, so dass sehr schnell zahnärztliche Hilfe erforderlich ist. In diesen Fällen ist die Zahnpulpa (der "Nerv") irreversibel geschädigt und muss entfernt werden. Unter örtlicher Betäubung wird der Zahn eröffnet, die entzündete Zahnpulpa entfernt und eine Wurzelbehandlung durchgeführt.

Im fortgeschrittenen Stadium kann durch eingewanderte Bakterien eine Entzündung im Knochen an den Wurzelspitzen verursacht werden. Es entsteht ein Abszeß. Sehr starke Berührungsempfindlichkeit und eine Schwellung ist ein Anzeichen dafür. Im Rahmen einer Notbehandlung ist die Eröffnung des Zahnes und ggf. eine Inzision im Zahnfleisch somit die Entlastung der Entzündung der wichtigste erste Schritt. Eine vollständige Wurzelbehandlung erfolgt dann im Anschluss.

Was geschieht bei der Wurzelkanalbehandlung?

Um den erkrankten Zahn erhalten zu können, muss der entzündete Nerv des Zahnes entfernt werden, das Wurzelkanalsystem gereinigt und verschlossen werden.
Da ein Zahn ein in sich relativ abgeschlossenes System darstellt, heilt ein stark entzündeter Zahnnerv nicht mehr aus. Er muss entfernt werden. Der Zahn wird unter Lokalanästhesie aufgebohrt. Dann werden die Wurzelkanäle von allem organischen Material und vor allem von Bakterien gereinigt und desinfiziert. Dazu werden die Wurzelkanäle mit feinen Instrumenten erweitert, um sie der Reinigung und Desinfektion zugänglich zu machen. Häufiges Spülen mit Natriumhypochlorid und Chlorhexidin dient der Keimabtötung. Eine Längenmessung zu Beginn der Kanalaufbereitung stellt eine genaue Arbeitslänge innerhalb des Zahnes bis kurz vor die Wurzelspitze sicher.
In unserer Praxis geschieht dies elektronisch um die Anzahl der Röntgenaufnahmen so gering wie möglich zu halten. Danach wird das Wurzelkanalsystem getrocknet und mit Guttapercha und einem Wurzelkanalsealer dicht abgefüllt. Es erfolgt eine Röntgenaufnahme zur Kontrolle und der Verschluss des Zahnes, damit keine Bakterien eindringen können. Ist der Zahn nun beschwerdefrei, dann kann eine definitive Versorgung z.B. mit einer Krone erfolgen.

Geringste Strahlenbelastung durch die Verwendung von digitalem Röntgen. Entspricht ca. 1/5 der Dosis einer konventionellen Röntgenaufnahme. Sowie durch die Verwendung der elektronischen Längenmessung bei der Wurzelkanalbehandlung = keine Belastung.